Topalihütte

...für Weitsichtige

Sommersaison 2020

Die Bewartung der Saison 2020 dauert von 4.Juli bis 19.September.

Vorsicht: der Zustieg von Randa oder Herbriggen ist noch nicht möglich, das Teilstück zwischen Topalihütte und Guggiberg ist noch nicht begehbar wegen Fehlens einer Brücke!


Der Hüttensommer 2020 wird etwas anders sein...die Platzzahl ist aufgrund des Covid-19-Schutzkonzeptes beschränkt.

Trotz aller Massnahmen seit ihr herzlich willkommen und wir möchten euch einen tollen Aufenthalt ermöglichen. Doch...hör auf dein Herz, fühlst du dich nicht sicher bei der Vorstellung, in den Bergen unterwegs zu sein und dich in einer Berghütte aufzuhalten, dann lass es sein.


Wir sind auf eure Mithilfe angewiesen und bitten euch zu eurem eigenen Schutz, wie auch zum Schutz der anderen Gäste und des Hüttenteams folgende Regeln einzuhalten:

- Besucht unsere Hütte nur in gesundem Zustand
- Reserviert eure Schlafplätze - ohne Reservierung keine Übernachtung!
- Kein Schlafplatz ohne eigenen Hüttenschlafsack (kein Verkauf in der Hütte)
- Kopfkissenanzug (Grösse mind. 50*70) selber mitbringen oder Einweganzug in der Hütte kaufen (CHF 3.-)
- Bitte Schutzmaterial selber mitnehmen, für Händereinigung und Desinfektion in der Hütte ist gesorgt
- Nehmt euren Abfall wieder mit ins Tal
- Bitte respektiert vor Ort die geltenden Regeln und befolgt die Anweisungen des Hüttenteams
- Wenn gewünscht bitte Spiele selber mitnehmen


Bei Fragen meldet euch!

Bitte nehmt Reservierungen wenn immer möglich online vor, sollte das freie Platzangebot für eure Gruppe nicht ausreichen, fragt telefonisch nach, je nach Tagessituation kann es noch eine Lösung geben.

Wir freuen uns auf euch!



Die Topalihütte ist daheim im Nikolai-/Mattertal oberhalb von Zaniglas (St.Niklaus) am Fusse des Distelgrats. Die im Sommer 2002 neu erbaute Hütte liegt auf 2674 m.ü.M., am Topali-Weisshornhöhenweg, ist Etappenort der Tour du Cervin und geniesst einen grossartigen Ausblick auf die Mischabelgruppe.


Die Hütte ist von Juli bis circa Mitte September voll bewartet und ist von St.Niklaus aus in 4,5 Stunden erreichbar. Weitere Zustiegsmöglichkeiten bestehen von Jungen, Randa oder dem Turtmanntal her und die Hütte bietet sich an als idealer Ausgangspunkt zur Besteigung der Barrhörner.

 

Lage/Karte


Geschichte:

Die 1926 erbaute zwanzigplätzige Hütte war eine Schenkung des Alpinisten Topali, der die hochalpine Unterkunft zum Gedenken an seinen am Grenzgletscher tödlich verunglückten Sohn errichten liess. Die aus Bruchstein-Mauerwerk erstellte Hütte war einfach eingerichtet. Am 31.Oktober 1998 wurde sie durch einen Brand vollständig zerstört. 

Im Februar 2000 wurde der Wiederaufbau beschlossen, welcher durch die Gemeinde St.Niklaus und der zentralen Hüttenkommission unterstützt wurde. Beim ausgeschriebenen Wettbewerb gewann das Projekt Minimum des Architekturbüros Meier & Asocis aus Genf. Am 17.Juni 2002 begannen die Bauarbeiten und waren im Frühjahr 2003 beendet. Die neue Topalihütte konnte ihren Betrieb im Juli 2003 aufnehmen.







Reportage in elle decoration, 20.Januar 2009: Un refuge écolo-futuriste